Bergstrecke
Mogán2 W

Mogán liegt im Tal “Barranco de Mogán”, eines der fruchtbarsten und landschaftlich reizvollsten Täler der Insel.

Die sechs blättrigere Windmühle ist eines der “Highlights” des Ortes.

Über Mogán fahren wir die Bergstrecke Gran Canaria`s an.

Hier unten im Tal blüht alles und eine wunderschöne alte Windmühle im Ort läßt uns eine Pause machen.

Mogán1 W
Mogán3 G
Mogán4 W

Tatsächlich werden die Strassen bald so schmal, dass selbst zwei PKW`s nicht mehr aneinander vorbei kommen. Aber noch sind die Strassen breit.

Nach kurzem Aufenthalt geht es weiter in die Berge.

Mehrere haben uns gewarnt, dass man die Strassen mit so einem Wohnmobil wie wir es haben nicht fahren soll.

Bergstrecke 1 W
Bergstrecke 2 G
Bergstrecke 3 W

Uns fällt auf, dass wir erstmals viele Wanderinnen treffen, in zweier Grüppchen oder auch größeren Gruppen sind sie ohne männliche Begleitung unterwegs.

Dann kommt der Abzweig und wir fahren hoch in die Berge ....

Wie man sieht, gibt es auf Gran Canaria viel Wasser, alles blüht und gedeiht auch ohne künstliche Bewässerung, wie auf anderen Inseln unverzichtbar.

Bergstrecke 4 G
Bergstrecke 10 W

Das Wetter ist optimal, Schönwetterwolken vehindern das es zu heiß wird.

Das Thermometer zeigt 23 Grad, es ist Windstill.

Bergstrecke 12 W
Bergstrecke 11 G
Bergstrecke 15 W
Bergstrecke 17 W

Die Felsen sind Farbenfroh und auch voller “ Schweizer Käselöcher” lustig anzusehen das ganze.

Als die Lava noch flüssig war, kühle sie oben bzw. an der Aussenseite ab, innen war es noch flüssig, so das die Lava irgendwo raus floß und so die Hohlräume bildeten.

Auch unterschiedliche Zusammensetzungen führte so verschiedenen Farben, die hier beim Bau der Strasse freigelegt wurden.

Nein Diamanten oder ähnliches ist hier ( leider ) nicht mit drin ( schmunzel )

Bergstrecke 16 G
Bergstrecke 18 G
Bergstrecke 19 W
Bergstrecke 21 W
Bergstrecke 22 W
Bergstrecke 24 W
Bergstrecke 30 W

Wir fahren an mehreren Stauseen vorbei, durch “Löcher” die als Tunnel durch den Felsen gesprengt wurden usw.

Bergstrecke 32 W

An einem alten Wachturm machen wir Pause.

Von hier hat man eine wunderbare Aussicht, aber Wächter wollten wir hier trotzdem nicht sein.

Als wir dann um eine Kurve kommen, sieht es für uns so aus, als ob ein Felsrutsch die Strasse blockiert, auch da ein Paar aus dem Auto ausgestiegen dort steht und sich unterhält.

In Wirklichkeit ist die Strasse frei und die staunen nur und fotografieren.

Bergstrecke 20 W

Schon bald wird die Strasse immer schmaler, schöner aber auch extrem unübersichtlich. Wir müssen mit 20 km / h um die Kurven schleichen und kurz hupen.

Bergstrecke 23 W

Zwischen den Kurven geht es dann wieder, aber schon bald reiht sich Kurve an Kurve. ( Bild unten )

Bergstrecke 25 W
Bergstrecke 31 W
Bergstrecke 33 W
Bergstrecke 40 G
Bergstrecke 41 250

Hier ist es einsam, dass es ein Alptraum sein kann.

Aber auch wunderschön, für Leute wie uns.

Bergstrecke 42 750
Bergstrecke 43 G
Hoehlenhaus 1 W

Ebenfalls befinden sich hier die Höhlenwohnungen, in grossen Höhlen wurden Wohnungen gebaut, vorn alles mit einer Hausfassade verschlossen.

Wie man uns sagt, sind die Höhlen zum Teil Riesig ( 100 m tief ) und haben zum Teil auch Gänge in Nachbarhäuser, so das man sich gegenseitig unterirdisch besuchen konnte.

Auch eine Terrasse mit Pflanzen haben die Häuser und innen wir es nie zu heiß sondern es bleibt ganzjährig angenehm.

Hoehlenhaus 2 G
Hoehlenhaus 3 G
Hoehlenhaus 4 W

Manchmal wissen wir gar nicht wohin wir zuerst schauen sollen. Hier noch einige der tollen Aussichten, wir erreichen dann die kleine Stadt Tejeda >>>>

Nach kurzer Besichtigung eines Hauses fahren wir weiter, die Aussicht ist umwerfend.

Auf dem Berg  1 W
Auf dem Berg  2 G
Auf dem Berg  4 G
Auf dem Berg  5 G